Süsskartoffeln in Mulch pflanzen

Immer mehr Gemüse pflanzen wir in Mulch (Biomasse, zb. Wintergründüngung, Wickrogge, oder Klee-Gras)

Der Mulch ist für den Boden wie Sonnencreme 😉 er schützt den Boden vor Witterungseinflüssen wie Sonne, Regen und Wind. Dadurch kann Erosion sehr gut verhindert werden. Dank gleichmässigerer Temeratur und Feuchtigkeit gedeihen die Pflanzen oftmals besser und werden so robuster gegenüber Krankheiten und Schädlingen.
Da kein Licht mehr auf die Erde fällt, keimen keine Samenunkräuter welche wir sonst mit viel Aufwand im Schach halten müssten.
Nebst all den praktischen Vorteilen ist der Mulch ein Festessen für die Würmer und andere Bodenbiologie. Über die Jahre verbessert sich die Krümmelstruktur und es wird Humus aufgebaut, was uns langfristig einen fruchtbaren Boden sichert.

Den Mulch anzubauen, ernten, ausbringen und in den Mulch pflanzen ist sehr aufwändig.
Geschmack und Qualität der Gemüse und Gesundheit vom Boden bestätigen uns jedoch dass der Aufwand sich lohnt.

Studie zeigt verbesserte Nährwerte bei Lebensmitteln aus regenerativem Anbau

Erste Vergleichsstudie zeigt erstaunlich klare Resultate.


Landwirtschaftsbetriebe, die regenerative Anbaumethoden wie Direktsaat, Bodenbedeckung und vielfältige Fruchtfolgen einsetzen, produzieren Lebensmittel mit höherem Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Phytochemikalien. Das ergab eine Studie der Universität Washington, die am 27. Januar 2022 erschien.Die Feldfrüchte aus regenerativen Betrieben enthielten beispielsweise 34% mehr Vitamin K, 15% mehr Vitamin E, 14% mehr Vitamin B1 und 17% mehr Vitamin B2 als solche aus herkömmlichem Anbau. Sie enthielten ausserdem 11% mehr Kalzium, 16% mehr Phosphor und 27% mehr Kupfer.

Der Stichprobenumfang war allerdings relativ klein. Es braucht dringend weitere Untersuchungen.

Wir vom Eichhof setzen alles daran gesundes und schmackhaftes Gemüse für Sie anzubauen.

Zum Beispiel indem wir immer wie mehr Gemüse in einer Mulchschicht anbauen.

Mehr Infos zur Studie

Starkes Gewitter mit Hagel bringt grosse Schäden im Gemüse

Liebe Abo- KundInnen
Am Montag 28. Juni 17.00 Uhr zogen schwarze Wolken über dem Seeland auf. Starke Sturmböen kündeten das Unwetter spürbar an. Da wir in den letzten Wochen glücklicherweise von Hagel verschont geblieben sind, machten wir uns auf ein starkes Regen- und Sturmereignis gefasst. Schnell haben wir alle Fenster und Türen von Traktoren, Folientunnel, Schopf und so weiter geschlossen und den Hof sturmsicher gemacht.

Zusammen mit dem Regen kam dann jedoch das grosse Unheil. Es hagelte wie aus Kanonengeschossen nussgrosse Hagelkörner. Das Entsetzen und der Schaden sitzen uns immer noch in den Knochen. In 10 Minuten wurde die Arbeit der letzten Monate zerstört oder stark beschädigt. Einige Kulturen werden sich in den nächsten Wochen erholen, andere müssen wir leider abschreiben.

Wir sind stets bemüht Ihnen ein ausgewogenes und abwechslungsreiches Angebot für die wöchentlichen Lieferungen zusammenzustellen. Wir bitten um Verständnis wenn in den nächsten Lieferungen Gemüse enthalten ist, welches wegen den Hagelschäden optisch nicht ganz unseren Vorstellungen entspricht, jedoch immer noch bedenkenlos geniessbar ist.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Treue